Home Mitglied werden Kontakt
 

 GSIW.ch  

 

» STARTSEITE
»
GSIW

» ORGANE

» MITGLIEDERSERVICES

» COMMUNIQUES

» NEWSLETTER

» Links
» Kontakt

 Aktuell

VORTRAG in Basel 27.11.06
TOD - TRAUER - STERBEN


UMFRAGE
SITUATION MUSLIMISCHER MAEDCHEN und FRAUEN

Zur Umfrageauswertung

Muslimische Gelehrte auf die Rede von Papst BENEDICT XVI
Offener Brief dt. Übers.

Einladung von Dr. LEDERGERBER (Zürcher Stadtpräsident) an die muslimischen Imame im Kanton Zürich Stadt
Dokumentation

2006

Presseveröffentlichungen:
07.02.2006; Aargauer Zeitung: "Schweizer mahnen zur Vernunft"; A. Elisa

09.02.2006; Tagesanzeiger:
"Krieg der Karikaturen";
M. Hanel

Presseaussendung:
14.02.2006;
"Marginalien zum Karikaturenstreit";
D. Vischer

Offene Briefe:
Urs LEUTHARD Muslime in der Arena

An BRin M.CALMY-REY Betreff: Pressecommuniqué v. 6.2.06
An BRin M.CALMY-REY Betreff: Interview Sonntagszeitung; Antw.

An SVP NR FEHR Betreff: Seine Besorgnis über den Islam
An SVP NR FEHR Betreff: Konfrontation: "Gefährliche Nachbarn"

An JSVP SO Sämi EICHENLAUB Betreff: Sein Flugblatt
An JSVP SO Sämi EICHENLAUB Betreff: Vereinbarter weiterer Dialog
An JSVP SO Sämi EICHENLAUB Betreff: Ausgesetzter weiterer Dialog

In der Schweiz leben gegen 400'000 Menschen islamischen Glaubens. Die Mehrzahl von ihnen wird hier bleiben, neue werden dazu kommen. Der Islam ist in der Schweiz die drittgrösste Religionsgemeinschaft. In den Schulen, vorab den Volksschulen nimmt die Anzahl der Kinder islamischer Herkunft zu.   

 

weiter >>


Liebe FreundInnen und Bekannte

Euch allen wünsche ich ebenfalls das Beste für 2006. Möge es ein Jahr des Fortschritts im interreligiösen Verständnis und Ausgleich werden.

Die Schweiz ist ein wichtiger Standort der religiösen und kulturellen Vielfalt mit grossem Potential, hier sind auf allen Seiten – Christentum, christliche Orthodoxie, Judentum, Hinduismus, Buddhismus - genügend Köpfe vorhanden, die die Kraft und Stärke aufbringen können, die medialen Scharfmacher des abendländischen Vernunftsüberheblichkeitsgestus in den Rang zukunftsverwehrender und unbedeutender Sektierer zu verweisen.

Herzlich

Daniel Vischer



"Krieg der Karikaturen"
Interview mit M.M.Hanel
ISLAMISCHE REAKTION auf UNWÜRDIGE PROVOKATION



Ich hab Muhammad hinzu bekommen,
aber Moses und den Christus nicht verloren.

Den Respekt vor Ihnen allen hat mir man nicht genommen
und sie alle gleich zu ehren, hab' ich zu würd'ger Pflicht mir erkoren.





Vorschlag zur Meldung des Jahres: Schweizer Tagesschau auf SF1 v. 10.11.2006

"Im Flughafen Paris ... wurden mehrere illegale Gebetsplätze ausgehoben."

Ausgehoben werden illegale Spielhöhlen, illegale Gangsterunterschlupfe oder Geldfälscherwerkstätten! Aber Gebetsplätze?? (Räume, welche ihre Illegalität dadurch dokumentieren, dass ihr schmutziger Boden mit sauberen Matten abgedeckt wird?) Ofensichtlich muss das Niveau und der Sprachductus der SF Tagesschau Redaktion dringend angeboben werden, um aus dem Sumpf diskriminierenden und verächtlichmachenden Sprachgebrauchs gezogen zu werden! Oder habe ich etwas missverstanden oder mich gar verhört?
11.11.06 Hanel (Ein Schreiben an die SF Tagesschau blieb unbeantwortet.)  

 
 

Copyright © 2005, GSIW «Gesellschaft Schweiz - Islamische Welt»